Prof. Dr. med. Dr. h.c. G. Ulrich Exner

FMH Orthopädische Chirurgie

und Traumatologie

 

SCIENTIFIC ACTIVITIES

Prof. Exners genuine interest in scientifically based medically work  is documented in his continuing research activities with international exchange and over 200 publications as Author and Co-Author . As teacher he initiated and guided 13 Doctoral Theses.


INTERNATIONAL COLLABORATION

  1. University of Miami und University of St. Louis, USA

  2. Universitäten von Giessen und Münster, Deutschland

  3. Universität von Graz, Österreich

  4. Tschernobyl Hospital Lviv, Ukraine

  5. Pediatric Traumatology & Orthopedics, Arabkir Joint Medical Center Yerevan, Armenien


MONOGRAPH

  1. Normalwerte in der Kinderorthopädie. Wachstum und Entwicklung GU Exner, Thieme, Stuttgart - New York (1990)

  2. Normalwerte in Wachstum und Entwicklung. Die Basis für Diagnostik und Therapie
    GU Exner, 2. vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage
    G. Thieme Stuttgart 2003

  3. Kleine Orthopädie, G Exner u. GU Exner
    Thieme, Stuttgart - New York - 12. Aufl.

  4. Klumpfuss. Pathoanatomie, Manuell-funktionelle und operative Behandlung
    GU Exner, F Anderhuber, V Haldi-Brändle, HAC Jacob, G Windisch
    Steinkopff Darmstadt, 2005


Varia

Exner GU
Knochenbanken: Erfahrungen mit homologen Knorpel-Knochentransplantaten. Die Union, Informationen für die Mitglieder der Union Schweizerischer Chirurgischer Fachgesellschaften, Heft Nr. 4/1993


DOCTORAL THESES

  1. 1.Suter A.: Abklärung und Therapie von Tumoren im Bereich des Schultergelenkes
    Zürich, 1989

  2. 2.Bon R.: Sonographie der Hüftdysplasie
    Zürich, 1990

  3. 3.Jung HP: Neue Aspekte in der Therapie der Fibulaaplasie
    Zürich, 1993

  4. 4.Lem D.: Der sogenannte fokale proximale Femurdefekt
    Zürich, 1994 {Arbeit erhielt den Preis der Vereinigung für Kinderorthopädie 1995, mit der Semesterprämie der Univ. Zürich ausgezeichnet

  5. 5.Frey DM: Angeborene und erworbene Luxationen des Radiusköpfchens im Kindesalter. Reposition durch Ulna-Verlängerung/Abwinkelung über Callotasis.
    Zürich, 1995

  6. 6.Sokolovic E: The evolution of treatment and results of osteosarcoma and Ewing
    sarcoma during the last 25 years. The BALGRIST experience. Zürich 1995

  7. 7.Graetz GT: Sonographisches Hüftdysplasie-Screening. Resultate bei Erstuntersuchung im Wochenbett im Vergleich mit Resultaten bei der Erstuntersuchung in der 2. - 9. Lebenswoche. Zürich, 1997

  8. 8.Frey E.T:Die Bedeutung der Magnetresonanztomographie bei der congenitalen Hüftluxation. Erfahrungen an der Klinik Balgrist bei 20 Patienten.
    Universität Zürich, 1997

  9. 9.Meier S.D.: Solitärer fibröser Tumor extrapleuraler Lokalisation
    (Erstbeschreibung mit Knochenbeteiligung), Universität Zürich 2000

  10. 10.Renz I.; wissenschaftliche Begleitung: Thomas Szucs, GU Exner
    Supervision: F Gutzwiller
    Sonographisches Hüftdysplasie-Screening bei Neugeborenen in der Schweiz
    Beitrag zur Evaluation der präventivmedizinischen Massnahmen betreffend Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit. Diplomarbeit für den Master of Public Health 2001

  11. 11.Gottet M. N: Femurverlängerung bei proximalem fokalem Femurdefekt unter Schutz des Kniegelenks mit einem das Knie überbrückenden Gelenkfixateur Inauguraldissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Zahnmedizin der Medizinischen, Fakultät der Universität Zürich, 2004

  12. 12.Honegger, St. J: Schwangerschaft nach multimodaler Tumorbehandlung mit Bestrahlung des Beckens in der Adoleszenz
    Inauguraldissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich, 2006

  13. 13.Streuli JC: In vitro inhibition of coagulase-negative staphylococci by vancomycin (aminoglykoside loaded cement spacers) Infection 2006;
    34:1-6 als Dissertation akzeptiert Universität Zürich 2006